Wärmequelle Wasser

Die Temperatur von Grundwasser beträgt selbst an kältesten Tage zwischen 7 und 12 °C. Über einen Förderbrunnen wird das Grundwasser entnommen und dem Verdampfer der Wärmepumpe zugeführt, der dem Wasser die Wärme entzieht. Das um ca. 5 °C abgekühlte Wasser wird anschließend in einen Schluckbrunnen zurückgeführt. Wichtig ist, dass die Wasserqualität den Erfordernissen genügt. Zwischen beiden Brunnen sollte ein Abstand von etwa 10 bis 15 Metern eingehalten werden.

Genehmigung

Das Vorhaben muss in Deutschland von der zuständigen Behörde (Landratsamt) genehmigt werden.

Die Zustimmung kann an bestimmte Auflagen gebunden sein. Soweit für Gebäude ein Anschluss- und Benutzungszwang an eine öffentliche Wasserversorgung besteht, ist eine Genehmigung der Grundwassernutzung als Wärmequelle durch die Gemeinde erforderlich.

Außer in Wasserschutzgebieten ist die Nutzung von Grundwasser grundsätzlich überall erlaubt.

Die Bohrfirmen wissen bestens Bescheid und helfen Ihnen bei den erforderlichen Maßnahmen oder übernehmen diese ganz.